Vordergrund - Hintergrund: Ägypten

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail


Vordergrund: Erst brach Tunesien zusammen, dann sprang der Funke der Revolution auf Ägypten über. Erst wenige, später einige Tausende, zum Schluss sogar Millionen Ägypter gingen auf die Straße um den Diktator Husni Mubarak zu vertreiben. Schließlich gelingt es ihnen. 

Hintergrund: Die Ägypter versuchen nun das, was die Tunesier schon geschafft haben. Die Diktatur zu stürzen und eine Demokratie aufzubauen. Die Revolution wurde durch den Sturz des Diktators Ben Ali in Tunesien ausgelöst, Gründe gab es viele mehr: Hohe Arbeitslosigkeit, eine gebildete Jugend, Korruption und enttäuschte Hoffnungen in den Diktator, der als großer Reformator gefeiert wurde. Begünstigt wurde dieRevolution durch die Zwielichtige Rolle der Armee, die Anfangs keine Stellung bezog, sondern die Proteste überwachte und, wenn nötig gegen beide Seiten vorging. Das liegt zum einen daran, dass die Armee aus Wehrpflichtigen besteht, zum anderen daran, dass die hochrangigen Offiziere viel in die Wirtschaft investiert haben und einen Bürgerkrieg fürchten. Das sie sich nicht auf die Seite des Volkes stellten war ein sicheres Zeichen dafür, dass es interne Lagerbildung gab. Letzten Endes setzte die Armee auch den Diktator ab und bildet nun eine Übergangsregierung. Doch das Volk will demokratische Reformen und Protestiert weiter.

Vordergrund: Der Hauptsitz des Geheimdienstes wird gestürmt. Überall rennen Leute herum und versuchen Akten, teilweise halb verbrannt, aus der Zentrale zu retten. Lange hatten sie unter dem Geheimdienst gelitten, der weite Teile der Bevölkerung ausspionierte und überall Schrecken und Tod verbreitete. Es ist eine Rache vom Volk, dass sie nun alles zu Retten versuchen.

Hintergrund: Es war eigentlich zu erwarten, dass der Geheimdienst gestürmt würde. Wie schon vor zwanzig Jahren in den alten Oststaaten, hatte der ägyptische Geheimdienst alle Ägypter systematisch ausspioniert und die Daten gegen sogenannte Feinde der Republik genutzt haben. Er unterdrückte die Opposition und bedrohte Journalisten, doch nun fällt er dem sogenannten Volkszorn zum Opfer: Die Ägypter stürmten die Hauptzentrale und retteten tausende von geheimen Dokumenten vor der Vernichtung, denn wie so oft versuchte der Geheimdienst alte Dokumente zu entsorgen. Und wie vor zwanzig Jahren im Osten schaffte er es nicht.


Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren