Streit zwischen Kopten und Muslimen eskaliert

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

In den letzten Tagen erleben wir im Fernsehen immer wieder einen Streit von großem Ausmaß, der alt ist, sehr alt. Es ist der Streit zwischen Muslimen und Kopten, der gerade eskaliert.

Wer sind die Kopten?

Die Kopten sind eine christliche Konfession, die aus Ägypten kommt. Der Legende nach wurde sie von dem Apostel Markus gegründet, der der erste von mittlerweile 117 Patriarchen von Alexandria war. Die Kopten haben sich allerdings aufgrund von dogmatischen Meinungsverschiedenheiten erst nach dem Konzil von Chalcedon im Jahr 451 von der Großkirche abgespalten,. Diese sind laut Bischof Anba Damian, dem koptisch-orthodoxen Bischof für Deutschland, mittlerweile ausgeräumt.

Warum streiten sie sich mit den Moslems?

Bevor es den Koran gab, war die Mehrheit der Ägypter Kopten. Das Wort „Kopte“ stammt von dem griechischen Wort αγύπτιοι (Aigüptioi) ab und meinte ursprünglich nichts weiter als „Ägypter“. Erst als die Araber im 7. Jahrhundert Ägypten eroberten und eine neue Sprache und Religion mitbrachten, begannen sich die Kopten in beiden Punkten zu unterscheiden. Während die Kopten koptisch (eine Weiterentwicklung des Ägyptischen) sprachen und Christen waren, unterhielten sich die Eroberer auf Arabisch und gehörten dem Islam an. Das Christentum wurde, wie die meisten anderen Religionen, benachteiligt, was offiziell seit dem Jahr 1888 nicht mehr im Recht zu finden ist. Doch aus dem Alltag ist sie noch nicht verschwunden. Die Diskriminierung wird von Gerichten und Teilen der Bevölkerung mitgetragen und äußert sich immer wieder in Anschlägen, zuletzt am 10. Mai, als eine koptische Kirche zerstört wurde.

Warum eskaliert die Situation jetzt?

Das hat viele Gründe. Einer davon ist sicher, dass der Präsident abgesetzt wurde und nun ein höheres Maß an Meinungsfreiheit als vorher da ist, denn der herrschende Militärrat lässt Journalisten ohne weitere Behinderungen berichten. Doch auch schon im letzten Dezember gab es einen großen Anschlag am christlichen Weihnachtsfest, welcher international verurteilt wurde, und nun auch zu einer klaren Spaltung der muslimischen Bevölkerung führte: Es gibt auf der einen Seite die, die für religiöse Toleranz auf die Straße gehen, und auf der anderen Seite die, die mit Gewalt gegen Kopten vorgehen. Daher schauen wir alle nun gebannt nach Ägypten, in der Hoffnung, dass sich der tolerante Teil der Bevölkerung durchsetzt und Kopten endlich zusammen mit den Moslems in Frieden leben können. Auch beobachten wir, wie der Militärrat mit der Minderheit, die ja immerhin 6% der Bevölkerung ausmacht, umgeht und sie schützt. Denn diesen Schutz haben sie leider noch nötig, doch auch die Kopten sollten auf die Muslime zugehen und sich ihnen nicht verweigern. Sonst wird der Streit weitere 1500 Jahre andauern.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren