Skifahrt 2012

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Wir schreiben den 2.März 2012 um 7:15 Uhr. Die Klassen 8d und 7b stehen mit ihren Eltern und Koffern vor der Schule. Wir alle sind aufgeregt und können es kaum erwarten, denn wir fahren heute auf Skifahrt. Leider müssen wir noch auf den Bus warten, da dieser Verspätung hat. Ungefähr eine halbe Stunde später kommt er an. Doch es stellt sich heraus, dass der Bus defekt ist. Wir müssen bis ca.11:30 Uhr in der Schule warten. Danach geht es endlich los. Wir fahren acht Stunden lang, machen zweimal an einer Raststätte Pause und kommen um circa 21:00 Uhr (mit großer Verspätung) an. Zur Stärkung gibt es eine Suppe, dann werden die Zimmer bezogen. Alle sind müde und fallen in ihr Bett, da wir unsere Skier beim „Sport Pauli“ am nächsten Morgen abholen müssen. Direkt danach fahren wir mit dem Bus auf den „Ifen“, der jeweils drei blaue, rote und schwarze Pisten hat, außerdem gibt es für die Anfänger einen „Idiotenhügel“, der ideal zum üben ist. Wir fahren auch auf anderen Bergen, nämlich der Kanzelwand und der Heubergmulde.

Das Skifahren geht jeden Tag bis 15:00 Uhr. Danach fahren wir mit dem Bus zurück zum „Württemberger Haus“- unserer Jugendherberge. Manchmal haben wir einen netten Busfahrer, der uns direkt vor dem „Württemberger Haus“ rauslässt und nicht bei der 200 Meter entfernten Bushaltestelle. Um 18:00 Uhr gibt es Abendessen, also haben wir von ca.16:00 Uhr- 18:00 Uhr Pause, in der wir zum Beispiel nach Hirschegg gehen können. Nach dem Abendessen gibt es ein Abendprogramm, wie Spiele spielen oder Filme gucken. Die ganze Skifahrt lang wird nebenbei das „Mörderspiel“ gespielt. Dabei ist ein Schüler der Mörder. Dieser kann andere Schüler durch einen Kuss auf die Wange umbringen. Die Opfer gehen zu einem Lehrer und nennen diesem genauen Zeitpunkt und Ort des Mordes. Man kann auch Vermutungen anstellen, wer der Mörder ist, doch nennt man jemand falschen ist man „tot“. Wurde der Mörder enttarnt oder hat der Mörder alle umgebracht ist das Spiel vorbei und ein neuer Mörder wird von den Lehrern ausgewählt.

Doch kommen wir zum Skifahren zurück: Mittagessen gibt es auf der Piste, man kann sich morgens also ein Brötchen mitnehmen oder vor Ort und einer Hütte Essen bestellen. Zusätzlich gibt es die selbst gebackenen Kuchen der Schüler oder Eltern zu essen.

Am vorletzten Tag der Skifahrt machen wir als Abendprogramm eine Skilehrer-Verabschiedung und dann gibt es eine Party. Am letzten Tag gehen wir auf eine Wanderung und traten dann nach einer turbulenten,spannenden aber auch schönen und lustigen Skifahrt die Heimreise an.



Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren